der nuttenfotograf - deutschland unterhalb der gürtellinie
der nuttenfotograf - deutschland unterhalb der gürtellinie



der nuttenfotograf - deutschland unterhalb der gürtellinie

  Startseite
  Über...
  Archiv
  worum geht es nochmal?
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Freunde
   
    promisc

   
    lust.liebe.leidenschaft

    - mehr Freunde




  Links
   DAS VERBOT
   "DER NUTTENFOTOGRAF" - Das E-Book auf Amazon
   http://promisc.myblog.de/
   www.erotische-blogs.de




  Letztes Feedback
   21.10.19 08:55
    Tolle Arbeit Ich habe mi
   27.10.19 23:48
    Die offerte geeft inzich
   7.12.19 15:34
    __________________ _____
   27.12.19 11:41
    Vielen Dank für den inte
   7.01.20 15:57
    If any one want Escort i
   12.02.20 17:50
    UFA089 _________________



Webnews



https://myblog.de/nuttenfotograf

Gratis bloggen bei
myblog.de





wenig verkehr an der grenze

saunadienstag. als der tag anfängt, ist davon noch nichts zu merken. im laufe des nachmittags steigt die luftfeuchtigkeit auf gefühlte 90%.

der vormittag ist recht belanglos vergangen. gegen 14 uhr mache ich mich auf den weg zu dem puff an der holländischen grenze, in dem der fototermin mit zwei frauen und einem freiwilligen stammfreier stattfinden soll.

die fahrt führt am niederrhein entlang. ich mag diese gegend. ich kann auch gut verstehen, dass diese region als das zentrum zeitgenössischer kunst gilt. eine eigenartige stimmung hängt über diesem landstrich. eine, die zugleich eine sehr inspirierende wirkung hat...

vielleicht war ich zu inspiriert, denn als ich schliesslich in der nuttenküche des wohnungspuffs stand, versicherte ich den anwesenden frauen, die mir sofort nach dem hallo ihre problemzonen präsentierten, auf die ich acht geben sollte, dass es keine problemzonen gäbe, sondern nur schlechtes licht und falsche winkel. eine lässige winkbewegung unterstrich die beruhigende wirkung meiner worte. ein böser irrtum, wie sich später herausstellen sollte...

frauen um die 50, wie in diesem fall, können mit charming talk und komplimenten etwas anfangen. auf jeden fall reagieren sie nicht wie die meisten jüngeren frauen völlig hilflos, sondern fangen den ball auf, und spielen ihn zurück. hier herrschen gute vibes, wie ich feststelle. ob das daran liegt, dass die beiden frauen holländerinnen sind?

mein blick fällt auf den tisch, als ich eine eiskalte coke herunterstürze. die guten vibes kommen wohl eher von dem guten holländischen gras. auf dem tisch liegt tabak in einem paper und wartet auf die sonderbeilage. die beiden holländischen muttis kiffen!

mutti1 geht nach dem verzehr aromatischer kaltgetränke zusammen mit mir in das zimmer, in dem wir fotografieren sollen. als ich das zimmer betrete fange ich an zu schwitzen. die luft darin ist heiss und feucht. man schwitzt bereits ohne aktiv zu sein. oh man. wenigstens stinkt es nicht. im gegenteil.

alles in diesem haus ist sauber und ordentlich. alles. das zimmer, das mutti1 und ich betreten, ist das erste, das ich sehe, und das mir auf anhieb so gut gefällt, dass ich dort unbedingt sex haben will! ein zimmer war noch nie ein grund für mich ficken zu wollen. aber dieses zimmer spricht mich als höhlenmensch an. wenn ich mir so ein zimmer zuhause gestalte, gehe ich mit sicherheit nie wieder dort heraus.

wie bereits angedeutet, ist es nicht die inneneinrichtung, die eine asiatisch-rheinisch-rustikaler brückenschlag ist, sondern das gefühl der intimität, das dieser raum vermittelt, und auf das ich so abfahre. nicht mal die gefühlten 50 grad raumtemperatur und 100% luftfeuchtigkeit verhindern den wunsch, mich in diesem zimmer auf alle ewigkeit zurückzuziehen zu wollen.

die wände sind dunkelbraun gestrichen, auf dem boden liegt ein dunkelroter, schwerer, weicher teppich, der jedes geräusch schluckt und das große, hölzerne himmelbett, das eigentlich zu überdimensioniert ist für das zimmer, nimmt den gesamten raum ein. jede menge kerzen und indirektes, gedämpftes licht, das aus leichten asiatischen oder opulenten rheinischen lampen dringt, und auf eine unglaubliche vielzahl von bildern, vasen, leuchter, spiegel, kommoden usw. fällt verdichten die erotische atmosphäre bis auf ein unerträgliches maß. ich will sex!

die perfekte bordell-atmo lenkt mich von einem problem ab, das ich in diesem zimmer leider bekomme werde: es gibt kaum platz zum gehen, geschweige denn für stative. alles ist konsequent auf das näherkommen abgestimmt. die langbeinige, holländische mutti1 mit dem feschen haarschnitt und dem hübschen gesicht und ich kommen uns nahe. das ist der augenblick, in dem mir die idee kommt, dass ich den mund vorhin zu voll genommen haben könnte.

ich habe also zwei probleme: ein zu kleines, dunkles zimmer, und eine frau mit einem ich-bin-über-50-ich-hab-zwei-kinder-auf-die-welt-gebracht-und-mein-leben-lang-gearbeitet-ich-darf-einen-bauch-haben bauch, der sich nur schwer von korsett und engem kleid kaschieren lässt. ausserdem ist es einfach viel zu heiss und stickig in dem zimmer. houston, sie haben ein problem! sagen wir besser mehrere.

das shooting wird zum desaster. wir müssen alle fünf minuten unterbrechen, weil ich mir den schweiss aus den augen wischen muss. ich mache eine menge wirklich beschissener fotos, die ich mich nicht traue der kundin zu zeigen. ihr vertrauen wäre erschüttert. immer schön souverän bleiben.

dann ist große pause. der sm-freier ist da. wir gehen ins studio und machen dort domina und sklave fotos. aber erstmal hallo sagen.

der freiwillige fotosklave - jürgen - ist da. von sm keine ahnung, hat aber eine schwarze unterhose dabei. für alle fälle. er ist in keinster weise er ist keiner, den man im puff erwarten würde, und dennoch passt er hier rein. jürgen hat einen 9-5-pünktlich-job, trägt sandalen und einen jutesack, und geht nach seinem afterworkpuffbesuch in die bibliothek. wahrscheinlich hat er das in den vergangenen 30 jahren genauso gemacht.

jedenfalls geht er das thema nutten sehr unbefangen an. wie alle männer, die so sind wie er, und bei nutten herumscharwenzeln. ich nenne ihr verhalten nervöse lässigkeit. ein paradoxon, aber es beschreibt am besten was passiert, wenn zwei männer sich im puff begegnen: betone lässigkeit bei gleichzeitig aufkommender nervosität. deshalb gilt in 99% aller puffs die regel: freier dürfen sich niemals begegnen! es sei denn es gehört zum programm.

jürgen bekommt pluspunkte in der b-note, weil er nicht so schwul mit den nutten rumbusserlt während wir reden, weil er intelligente sachen sagt, weil er mutig die hosen runterlässt und weil sein arsch nicht verfettet ist. abzüge gibt´s für die ekligen, haselnussbraunen schamhaare und eine riesige vorhaut. wenn ich es nochmal sehe, werde ich leider kotzen müssen.

pause und begrüßung sind um, und der jürjen hängt mit der schwarzen butz am großen schwarzen x - dem obligatorischen andreaskreuz (sieh aus wie madeinchina), dass mittlerweile sogar in der schäbbigsten thainuttenwohnung hängt. wie machen die schlitzis eigentlich sm? was sagen die da? "du böse´ böse´mann! ich dich schlagen! hiel und hiel! da! oooohh jaaa du nix gut mann!"?

das studio hat seinen namen nicht verdient. die hälfte der einrichtung ist von ikea. weiss der schwedische möbeldiscounter eigentlich, dass das fickgeschäft in deutschland zu 90% auf seinen produkten durchgeführt wird? ich glaube nicht.

wenn ich mich recht erinnere, ist das bett, dass da drinsteht, eines der billigsten. alles in diesem "studio" ist billig. inklusive der beide holländischen fickmuttis, von denen eine in weissen stiefeln antritt. naja. es stehen ja auch fantasy-drachenlampen rum, sogar lavalampen haben sich hier reinverirrt. ein bock aus schwarz lackiertem holz nimmt ebenfalls platz weg. das zimmer hat zwei steckdosen, an denen etwa 11 geräte hängen. um die steckdosen herum ist ein regelrechtes geflecht aus billigen 3-fachsteckern entstanden. ich suche ebenfalls zwei steckplätze, und hoffe, dass das alles nicht zu einem kurzschluss führt.

die waghalsige elektroinstallation der nutten hält das ganze shooting über durch. ich fotografiere inzwischen mit einem handtuch um den hals, und muss ständig die kamera absetzen, um mir schweiss aus den augen und von der kamera zu wischen. alle 10 minuten müssen wir unterbrechen, weil es unerträglich heiss und stickig wird. nach 30 min ist schluss.

jürgen hat sich wacker geschlagen. er hat, wie jeder mensch in einer solchen situation, immer witze auf eigene kosten gemacht, wenn es ihm peinlich wurde. jetzt sind wir fertig und können wieder nach hause. jürgen nicht. der geht noch in die bibliothek und dann ins schwimmbad. vom schwimmbad bin ich meilenweit entfernt. in kilometern: fast 70.

verabschiedungsbusserl, terminabstimmungen. nein, die inserate bitte nicht vor montag nächster woche aktivieren. die ansehnlichere der beiden hollandfickmuttis feiert hochzeit. am samstag heiratet ihr sohn. an seinem 30. geburtstag. sollte er jemals im internet seine mutter bei einschlägigen nuttenportalen entdecken - selbst wenn sie ohne gesicht auf den fotos erscheint -, dann bitte erst nach seinem geburtstag und nach seiner eheschliessung.

die rückfahrt ist sonnig, luftig und führt mich wieder durch die inspirierende umgebung des niederrheins. etwa einen autobahnkilometer lang komme ich mir vor wie ein künstler. kein wunder, denn ich fahre gerade an der ehemaligen raketenstation vorbei, die jetzt zur anlage für moderne kunst geworden ist.

das klingeln des nuttenhandys unterbricht meine autobahnmeditation. eine puffmutter ist dran, und schreit ins telefon, ich solle sofort "die sarah ausschalten", und legt auf. zufälligerweise passiere ich gerade die ausfahrt zu dem kaff, in dem der puff liegt, aus dem der anruf soeben kam. soll ich rausfahren?

ich fahre weiter und rufe erstmal in der firma an. glück gehabt, es ist noch jemand da, und er kann sofort meinen wunsch umsetzen: inserat von sarah offline stellen. warum? keine ahnung.

als ich auflege klingelt das telefon wieder. die puffmutter ruft erneut an, klingt gehetzt, entschuldigt sich für´s auflegen und sagt, die mutter von einem der mädchen hätte das inserat im internet entdeckt und die tochter zur rede gestellt. sie kann leider nicht weiterreden und legt wieder auf.

drama! katastrophe! ich bin neugierig auf die story. das ganze mutiert zu einer filmreifen sequenz:

du fährst gerade über eine fast leere autobahn. die sonne scheint erbarmungslos und die drückende, schwüle hitze des nachmittags lässt die luft über dem asphalt flimmern. während du kilometer für kilometer herunterfährst, erreicht dich ein anruf auf dem handy, und du erfährst, dass du plötzlich teil eines familiären dramas bist.

ich versuche mir nicht vorzustellen, wie sich mum und dad in dem augenblick wohl fühlen, in dem sie plötzlich eine internetseite sehen, in der sich die eigene tochter zum verkauf anbietet. mit extras: lässt sich in den arsch ficken und in den mund pissen. mit tollen fotos. von mir.

ich schicke ein internes erschiessungskommando los. es soll das gewissen suchen und standrechtlich erschiessen. es kehrt nach kurzer zeit zurück, und vermeldet erfolgreich die hinrichtung des überichs. schön. ich kann mich wieder in meine autobahnmeditation zurückfallen lassen. wo war ich stehengeblieben? ach ja...genau... ich bin ein künstler...

30.7.08 02:56
 
Letzte Einträge: DAS VERBOT, RIP John T. Rex


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)

 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung